Aktuelles

Aktuelle Reisen

Angeboten vom Landesverband der Maschinenringe in Baden-Württemberg e.V.

Rundschreiben 4/2018


40 Jahre Maschinenring Waldshut

2019 feiert der Maschinenring Waldshut sein 40 jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum wollen wir am 25. und 26. Mai 2019 in Nöggenschwiel feiern. Am Samstagabend wird die 17 köpfige Band „Waidigel“ aus dem Ostallgäu die Besucher zum ausflippen bringen. Am Sonntag Frühschoppenkonzert in der Halle mit einem kleinen offiziellen Teil. Auf der gegenüberliegenden Wiese haben alle Lohnunternehmer und Landwirte die Möglichkeit ihre Technik zu präsentieren. Hier soll der Öffentlichkeit gezeigt werden, dass ohne diese große und schlagkräftige Technik eine moderne Landwirtschaft nicht mehr zu betreiben ist. Weiterhin möchten wir den Selbstvermarktern die Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren und ihre Produckte zu verkaufen. Außerdem werden wir noch ein reichhaltiges Rahmenprogramm organisieren. Ab sofort können sich alle interessierten Mitglieder auf der Geschäftsstelle melden.

Es wäre schön, wenn sehr viele mitmachen.
Nur dann kann es ein schönes Fest werden!

Betriebshilfe

Jetzt ist es soweit, ab dem 01.11.18 haben wir nur noch einen Betriebshelfer und der schiebt viele Urlaubsstunden vor sich her. An dieser Stelle möchte ich noch einmal an alle Junglandwirte mit einer abgeschlossenen landw. Berufsausbildung appellieren, sich zu überlegen, ob es nicht möglich ist, für eine bestimmte Zeit beim Maschinenring als Betriebshelfer zu Arbeiten. In den letzten Wochen sind Betriebsleiter wegen schweren Erkrankungen ausgefallen, hätten wir hier keine Betriebshilfe leisten können, wäre das Elend unbeschreiblich gewesen.

Güllefass

Aus dem westlichen Kreis Waldshut haben sich die meisten Mitgliedsbetriebe gemeldet, welche Interesse am Ausleihen von unserem Fass haben. Wir werden es deshalb bei Manfred Tröndle aus Hochsal stationieren. Abgerechnet wird nach Stunden. Je nachdem wieviel das Fass genutzt wird, werden wir um die 40,00 € + 19% berechnen.

Düngebedarfsermittlung

Seit neustem ist es für jeden Betrieb, welcher über 50 kg/N pro ha. düngt, Pflicht eine Düngebedarfsermittlung durchzuführen. Diese kann er selbst erstellen. Den entsprechenden Downloads findet man unter: www.waldshut.landwirtschaft-bw.de

Wir vom Maschinenring können diese ab November für jedes Mitglied auch erstellen. Dazu benötigen wir die Zugangsdaten für FIONA, die aktuellen Bodenproben und den Durchschnittsertrag der jeweiligen Getreidearten.

Feld-Stall Bilanz

In der Anlage (Download PDF) haben wir das Blatt zur Datenerfassung für den Nährstoffvergleich Feld-Stall beigelegt. Bitte ausfüllen und an die Geschäftsstelle senden.

Neumitglieder

Strittmatter Klaus, Laufenburg
Bremer Carina, Ühlingen-Birkendorf
Engel Bernhard, Stühlingen
Tröndle Robert, Brünlisbach
Waßmer Markus, Todtmoos-Weg
Schmitt Gerold, Jestetten
Lehmann Bruno, Rippolingen
Gampp Tobias, Dogern
Kaiser Brigitte, Görwihl
Kech Joachim, Bettmaringen
Steinmann Dr. Karl-Heinz
Werne Klaus,Stetten
Dannenberger Andreas, Herrischried
Weber Hubert, Dachsberg
Moosmann Simona u. Matthias, Herrischried

Mietmaschinen

Hier ein Überblick auf unsere Mietmaschinen

  • Photovoltaikreinigung, Geschäftsstelle
  • Erdbohrer, Geschäftsstelle
  • Claas Schlepper 235 PS, Kai Uwe Zeitz, Berghaus 01727251112
  • Sämaschine Kuhn 3m, Tobias Lang, Lembach 015159029642
  • Sämaschine Lemken 3m, Johannes Burger, Albbruck 01713045784
  • Güllefass 12,5 m³ m. Schleppschuh, Manfred Tröndle, Hochsal 01717894736
  • Siloverteiler, Hansjörg Büche, Lausheim 07709/1359

LAZBW Aulendorf

Im Internet unter www.lazbw.de kann das Lehrgangsprogramm vom Landwirtschaftlichen Zentrum Aulendorf eingesehen werden. Bitte um Beachtung


Rundschreiben 3/2018

Mautpflicht und Güterkraftverkehrsgesetz
 

Mautpflicht

Landwirte, Lohnunternehmen und Maschinenringe nutzen die Straßen mit ihren land- oder forstwirtschaftlichen Fahrzeugen nur am Rande ihrer Tätigkeiten. Deswegen waren sie bislang von der Mautpflicht grundsätzlich ausgenommen. Ab dem 1. Juli 2018 gilt dies aber nur noch bedingt, da neben den Bundesautobahnen alle Bundesstraßen für Fahrzeuge und Fahrzeug-kombinationen ab 7,5 Tonnen Gesamtgewicht mautpflichtig werden.

Bisher galt, dass Landwirte nicht mehr von der Maut befreit sind, wenn sie mit lof-Fahrzeugen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h die mautpflichtigen Straßen für eigene Zwecke oder im Maschinenring nutzen. Durch die Bemühungen des BMR, BLU, DBV in den letzten Wochen, hat Bundesminister Scheuer einer ab sofort gültigen Kulanzfrist zur Maut ab dem 01.07.2018 zugestimmt. Das BMVI hat erkannt, dass es nur zu unnötiger Bürokratie und Kosten führen würde.

Konkret bedeutet dies

- Laut dem bereits bestehenden Mautbefreiungstatbestand in § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 6 BFStrMG sind landwirtschaftliche Fahrzeuge im geschäftsmäßigen Güterverkehr mit einer bbH von maximal 40 km/h von der Maut befreit.

- Darüber hinaus sollen auch die in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben übliche Beförderungen von land- und forstwirtschaftlichen Bedarfsgütern und Erzeugnissen nach § 2 Absatz 1 Nummer 7 GüKG zukünftig mautfrei sein. (eigene Zwecke, im Rahmen des MR e.V.) Die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des eingesetzten Fahrzeugs spielt hierbei keine Rolle.

Die Freistellung gilt sowohl für Fahrten mit Beladung als auch Leerfahrten, es sind sowohl entgeltliche als auch unentgeltliche Beförderungen umfasst.

Das Bundesamt für Güterverkehr als zuständige Fachbehörde wurde bereits von dieser Kulanzregelung informiert. (Quelle: BMR, BLU, DBV)

Güterkraftverkehrsgesetz

Die Nichtahndungsfrist für Beförderungen, die ohne Erlaubnis nach GüKG durchgeführt wurden und werden, gilt auch über den 31.05.2018 hinaus solange, bis eine Gesetzesänderung umgesetzt wird. Um diese Fristverlängerung zu ermöglichen, wurden die dafür notwendigen Merkmale klar definiert. Gegenüber dem bekannten Stand gibt es wichtige Änderungen, die allerdings absehbar waren und schon seit langer Zeit bekannt sind:

a. Die Beförderung muss in der Land- und Forstwirtschaft üblich sein. Die eingesetzten Fahrzeuge dürfen nur land- und forstwirtschaftliche Transporte verrichten, nicht aber beispielsweise für Baustellenverkehre verwendet werden.

b. Die Beförderungen müssen für land- und forstwirtschaftliche Betriebe erfolgen. Dazu gehören nur die Betriebe, die land- und forstwirtschaftliche Rohstoffe erzeugen und produzieren, nicht aber Betriebe, die die Rohstoffe nur ver- oder weiterverarbeiten.

c. Bei den beförderten Gütern muss es sich um land- und forstwirtschaftliche Bedarfsgüter oder Erzeugnisse handeln, wie z. B. Ernte, Vieh, Futter- und Düngemittel.

d. Die Beförderungen erfolgen mit Fahrzeugen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von höchstens 40 km/h. (NEU)

Die sogenannte 40er Linie wird also auch in diesem Zusammenhang umgesetzt werden. Die Freistellung von der Erlaubnispflicht nach dem GüKG reiht sich ein in Vorteile bei der Fahr-PersVO (Fahrerkarte), der Kfz-Steuerbefreiung, der Fahrerlaubnisklasse T usw. (Quelle: BMR, BLU, DBV)


Güllefass zu vermieten

Die MURA GmbH hat ein BSA Pumptankwagen PTW 125 bestellt. Die Lieferung erfolgt voraussichtlich im Januar 2019. Zu den technischen Details: 12,5 m³ Fassinhalt, Tandemachse, Untenanhängung mit Zugkugel, Saugarm für beidseitige Befüllung, 15 m Bomech Schleppschuh- verteiler mit Teilabschaltung, 2 Kammersystem. Dass Fass wird entweder in Lausheim oder Schachen stationiert. Die Entscheidung hängt davon ab, aus welchem Gebiet sich mehr Landwirte melden. Die Höhe der Kosten werden wir in einem der nächsten Schreiben mitteilen. Interessierte Betriebe können sich auf der Geschäftsstelle melden.


LKW Fahrer gesucht

Ab Januar kommenden Jahres benötigen wir einen weiteren LKW Fahrer. Er muss im Besitz der Fahrerlaubnis C1E sein. Sein Aufgabengebiet umfasst das Fahren unseres neuen Kalk- und Miststreuers mit Bagger, ebenso werden sie im Hackschnitzel- transport eingesetzt. Wir erwarten ein flexibles und selbstständiges Arbeiten sowie einen freundlichen Umgang mit den Kunden. Die Möglichkeit, den jeweiligen LKW bei sich zu Hause abstellen zu können, wäre von großem Vorteil. Dafür bieten wir einen angemessen Lohn in einem angenehmen Arbeitsumfeld. Haben wir ihr Interesse geweckt? Dann melden sie sich umgehend bei uns.


Rundschreiben 1/2018

Sämaschinen

Wir können für das kommende Frühjahr zwei neue Kreiseleggen mit Sämaschinen (3 m Arbeitsbreite) zum ausleihen anbieten. Standorte sind: Tobias Lang, Lembach Tel. 0151 590 296 42 und Johannes Burger, Albbruck - Albert Tel. 0171 304 57 84 Wegen der guten Auslastung haben wir den Preis von 37,00 € auf 35,00 €/ha gesenkt.


Photovoltaik

Vergessen Sie nicht, ihre Anlage zu reinigen. Es lohnt sich. Wer`s selber machen will, kann sich das Gerät vom Maschinenring ausleihen.