Feuchtkalkausbringung

Der MR-Waldshut bietet Landwirten gepressten Kalkschlamm aus dem Kern- kraftwerk in Leibstadt als preiswerten Dünger an.

Bei der Enthärtung des Rheinwassers für die Kühlung des Kraftwerkes fallen grosse Mengen Kalkschlamm an. Nach dem Auspressen des Wassers entsteht ein gelbliches Sediment mit etwa 65% Trockenmasse. Der "Rhykalk" ist einer der am besten untersuchten Dünger.

Die staatliche Untersuchungs-und Forschungsanstalt Augustenberg analysiert regelmässig den Kalk. Sämtliche Analysen gaben keinen Grund zur Beanstandung.

Der Kalk wird mit einem Containerfahrzeug ausgliefert. Eine Fuhre enthält 18 Tonnen Feucht- kalk, welcher an einem gut zugänglichen Feldrand abgkippt wird. Das Verteilen des Kalkes übernimmt eine selbstfahrende Arbeitsmaschine, bestehend aus einem MAN-LKW mit einem Bergmannstreuer. Mit einem Ladekran wird der Kalk aufgeladen. Ausgebracht werden ca. 5-10 Tonnen pro Hektar.